»Es ist eine enorme Freude, wenn man merkt, wie das, was man selbst programmiert, am Ende auch funktioniert.«

»Jeder kann programmieren« wurde von Ranga Yogeshwar, Thomas Bendig (Geschäftsführer des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie) und Studio NAND im Jahr 2014 ins Leben gerufen.

Angeschoben von einer Projektförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft wird »Jeder kann programmieren« aktuell auch von Seiten der Wirtschaft – u.a. durch Intel, den Zeitbild-Verlag, Bitkom und die Heinz Nixdorf Stiftung – unterstützt.

Die Initiative ist ein breit angelegter Aufruf an alle, den digitalen Wandel aktiv mitzugestalten. Um eine wirksame öffentliche Debatte über Deutschlands Rolle in der digitalen Gesellschaft anzustoßen, werden zahlreiche vorhandene Initiativen von Unternehmen, Verbänden und Netzwerken unter einem Dach gebündelt und mit Hilfe von bekannten Persönlichkeiten und Gesichtern mit starker Stimme kommuniziert. Gleichzeitig entstehen neue Angebote für Einsteiger, die den kreativen Schaffensprozess des Programmierens in den Mittelpunkt stellen.

Der Start Coding e.V. als gemeinnütziger Träger der Initiative ist Ansprechpartner und Wegbereiter.
Gesucht werden noch Unterstützer, Unternehmen und Organisationen, die sich mit den Zielen der Initiative identifizieren und diese finanziell oder inhaltlich fördern wollen. Dabei sind viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit denkbar – vom Bereitstellen eigener Inhalte bis hin zur längerfristigen Fördermitgliedschaft.

arTec_logo      Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie      StudioNAND-logo-white      logo_ranga